reason4-cubase-dual-view

Musiksoftware im Dual View mit mehreren Monitoren nutzen

Hallo Beatbastler, Software-Kenner und Mulitmedia User,

heute möchte ich Euch einige Erfahrungen mitteilen, die ich mit dem Dual View Modus von meinem Notebook im Bereich der Musiksoftware gemacht habe. Vielleicht ist der Artikel auch für andere Anwendungen wie z.B. Spiele, Filme oder andere Multimedia-Anwendungen nützlich.

Mein Gericom Supersonic PCI E – Notebook hat eine Geforce Go 6600 Grafikkarte von Nvidia und als Anschlüsse S-Vhs und Vga. Neuere Notebooks haben oft Dvi oder Hdmi Ausgänge, mit denen wesentlich höhere Auflösungen ( Full Hd 1080 p, 720 P usw.) erzielt werden können. Da ich das Notebook noch weiter nutzen werde und noch einen alten LCD Bildschirm habe, benutze ich den Vga-Ausgang für die Nutzung eines zusätzlichen TFT Bildschirmes, später auch mehrere mit Hilfe eines Splitters, dazu unten mehr. Wir haben auch ein Notebook mit HDMI-Ausgang von Acer ausprobiert, einen kurzen Eindruck dazu hier im weiteren Verlauf des Artikels. 

Der Samsung SyncMaster T260HD

Samsung -SyncMaster-T260HD-Reason4

Mein selten benutzter Fernseher ist kaputt gegangen (Röhre) und ein Ersatz sollte her. Da ich sehr wenig fernsehe, sondern lieber nahe und wenn dann mal ne Doku auf Arte oder so, wäre es nicht schlecht, wenn ich einen Fernsehr bekommen könnte, der gleichzeitig als Computerbildschirm genutzt werden kann, wenn möglich mit vielen Anschlüssen. Für diese Anforderungen wäre ein multifunktionaler Bildschirm sehr passend. Da kam der Samsung SyncMaster T260HD mit seinem günstigen Preis sehr gelegen.

Der SyncMaster T260HD ist neben einem Fernseher mit Dvb-t Digitalfernsehen auch ein interessanter TFT für den Computer. Neben dem DVB-T-Empfänger glänzt díeser Fernseher / TFT-Monitor – Hybrid mit seinen technischen Daten und Anschlussmöglichkeiten, die da wären:

26 Zoll , Auflösung 1900 Pixel x 1200 Pixel (Full HD), 5ms Reaktionszeit, Kontrast 10000:1, Helligkeit 300 cd/,², Betrachtungswinkel 170 Grad und, für mich wichtig, die Eingänge und Ausgänge: 15 Pin D-Sub (VGA), Componenten Eingang, DVI-D, HDMI, Scart und Audio Analog und Optisch Digital.

Von Samsung bekannt, das sehr gelungene Osd (On Screen Display), also das Menü für die zahlreichen Einstellungen, schöne Grafiken und mehrsprachig. Handbuch habe ich wie so oft nicht benötigt und los gehts:

Der Dual View Modus

Treiber Cd rein und Setup gestartet, Treiber wurde gleich hinzugefügt. Per Vga habe ich das Display an das Notebook angeschlossen und schalte auf der Fernbedienung vom SyncMaster auf den Button „Source“, womit man zwischen den angeschlossenen Geräten umschalten kann. Ich wähle dort PC aus und sehe schon meinen Desktop. Nun schalte ich in den Nvidia Grafikkarten-Einstellungen um auf „Dual View“, damit ich meinen Desktop gewissermaßen erweitere. Man kann seinen Desktop auch „Clonen“, das benötigen wir aber hier ersteinmal nicht.

dual-view-gefocre

Anschliessend habe ich noch die Auflösung eingestellt, welche am besten passt und kann nun Fenster, Bereiche oder zahlreiche Programme von einem Bildschirm zum anderen schieben. Für die Musikprogramme wie z.B. Reason kann man so wunderschön seinen Sequenzer auf die rechte Seite schieben und hat somit eine schön grosse Arbeitsfläche.

Reason 4 im Dual View – Notebook und TFT

reason4-2-monitore

Cubase Sl und Hypersonic 2 im Dual View

cubase-Sl-dual-view

Wir haben gestern auch nochmal zum Testen das Acer Aspire 6935G-644G50MN, welches recht neu ist, an den TFT angeschlossen und ein paar Downloads der HD Videos von Microsoft sowie einige andere HD Trailer in hoher Auflösung angeschaut. Das Ergebnis:
Sehr gute Qualität im Bereich der Auflösung, Reaktionszeit usw. Anmerkung für alle, die sich für das Acer Notebook interessieren: Ein Verwandter hat sich das Gerät gestern gekauft und wir haben es schnell mal eingerichtet.  Es ist ein sehr interessantes Gerät und vom Preis her (bei einem grossen Elektronikmarkt gekauft) kann man nicht viel Falsch machen, ein echter Hingucker. Bei der Gelegenheit haben wir dann gleich den Hdmi-Ausgang ausprobiert, was sehr einfach und schnell ging. Sein WOW-Spiel lief sehr flüssig und hochauflösend, ein gutes Gerät. Leider war etwas viel Software bzw. Demokram vorinstalliert, aber das möge jeder für sich selber entscheiden.  Hier findet Ihr ein ähnliches Notebook aus der Acer Aspire Serie,  jedoch mit einem Blue Ray Laufwerk und anderen Bauteilen.

Gesangskabine mit Monitor

Um den alten Vga LCD-Bildschirm zu nutzen, habe ich mich entschieden, diesen in die Gesangskabine einzubauen, damit die Leute am Mikrofon evtl. Ihre Texte darauf ablesen können, oder um die Aufnahme-Software (in unserem Fall Adobe Audition oder Cubase) besser einsehen zu können. Sobald ich den 15 Zoll Lcd Bildschirm in die Gesangskabine eingebaut habe, stelle ich Bilder davon in den Beitrag.

VGA Splitter 2 / 4 / 8 Port

Um nun mehr als einen Bildschirm an das Notebook anzuschliessen, habe ich mich für einen VGA Splitter entschieden. Der Splitter wird wie ein Monitor an den Vga Anschluss angeschlossen und somit stehen mehrere Ausgänge zur Verfügung. Ich denke solche Geräte werden auch öfter mal von Elektronikmärkten zur Präsentation des selben Inhaltes auf mehreren Bildschirmen verwendet.

Vga-Splitter

Mit den beschriebenen Möglichkeiten versuche ich ältere Technik mit neuer und moderner Technik zu verbinden und zu kombinieren. Die Entwicklung geht tendenziell in Richtung hochauflösend, Full HD usw., dennoch ist es von diversen Herstellern sehr vernünftig durchdacht, dass neben aktuellen Anschlussmöglichkeiten auch etwas betagte Anschlüsse vorhanden sind.

Hier nochmal der Samsung im Tv-Betrieb:

Samsung -SyncMaster-T260HD-Dvb-T

Viel Spass mit Eurer Technik, ich hoffe ich konnte Euch ein wenig inspirieren, über Beiträge oder Kommentare von Euch würde ich mich sehr freuen.

Zahlreiche Monitore, Notebooks, Kabel und Zubehör usw. findet Ihr hier.

Dj Highfly, März 09

Werbung / Musik-Hardware / Bilder: Amazon.de* / Thomann.de

AKAI Professional MPK Mini MKIIWerbung: MPC Live im Onlineshop / Bild: Thomann.de