mpc-500 kaufen

Mpc 500 – Erster Eindruck und Workflow

Hallo Leute, heute mal wieder ein kleiner Bericht zu den Music Production Center – Geräten, in dem Fall die / das Mpc 500. Heute hatte ich bei einem Freund die Gelegenheit, mir mal das Gerät anzuschauen und kurz zu testen. Soviel vorab: Das Gerät hat eine super Verarbeitung und Qualität!

Das Mpc 500 war in der Standardausführung mit 16 Mb Ram und der 128 Mb Cf-Karte ausgestattet und die Autoload-Funktion war auf „on“, also aktiviert. Um den Ramspeicher vollständig zu nutzen haben wir die Autoloadfunktion ersteinmal deaktiviert (Mode + Pad 2 / Load nach rechts scrollen!).

Mpc mit 16 MB Ram

Mpc mit 16 MB Ram / Erweiterbar

Auf dem Bild sieht man die Unterseite der Mpc 500 und das entsprechende Batteriefach, sowie den Steckplatz für die Ramspeichererweiterung. Ich habe meine 4 GB Cf-Karte in den Slot gesteckt und es funktionierte wunderbar, also sind 4 Gb ebenfalls nutzbar. Eine Speichererweiterung und eine grössere Cf-Karte würde ich auf jedenfall empfehlen, besonders wenn man mit längeren Samples arbeitet, oder einfach grössere Songs machen möchte, stösst man nicht so schnell an die Grenzen.

Mpc 500 - Music Production Center

Mpc 500 - Music Production Center

Als sehr grossen Vorteil empfinde ich beim Mpc 500 die kompakte Grösse, man kann das Gerät wirklich fast überall hinstellen und Musikmachen, besonders durch den Batteriebetrieb auch unterwegs, die Verarbeitung wirkt sehr solide und das Gerät ist mit seinen 1,3 Kg ein richtig kleiner Brocken. Als Mpc 1000 Nutzer hatte ich anfangs ein paar Probleme mich durch die Menüs zu navigieren, besonders was die Sequenzen, Programme und Tracks angeht, mithilfe des Handbuches (unbedingt lesen!) sollte man sich aber auch in diese Bereiche recht gut einarbeiten können. Die ersten Beats haben wir dann recht schnell hinbekommen und als „Save Entire Memory“ auch ersteinmal komplett abgespeichert (Samples, Programme, Sequenzen etc.). Klanglich ist das Gerät , auch hier wieder einwandfrei, für unsere Zwecke (Hip Hop, Miami Bass usw.) zumindest sehr gut geeignet, es macht einfach Spass Beats damit zu basteln und dazu zu scratchen!

Vorab-Fazit: Ein feines Gerät mit sehr vielen interessanten Funktionen, mobil nutzbar und solide verarbeitet, aufgrund des kleinen Displays sollte man zum einen das Handbuch gut studieren und sich evtl. auch Tutorial Videos anschauen. Wenn die Grundfunktionen sitzen, ist es auch mit dem kleinsten MPC möglich, hochwertige Beats, Instrumentale und komplette Songs zu machen.

Mpc 500 Videos:

Akai Mpc 500 – Promo Video

 

Mpc 500 online kaufen

Werbung / Musik-Hardware / Bilder: Amazon.de*

Native Instruments Maschine Studio schwarz / Bild: Amazon.de