Willkommen im dritten Teil unseres Tutorials für Reason

Im zweiten Teil ( Reason Tutorial-Part2 ) haben wir uns den Sequenzer und den Dr.Rex angeschaut und unsere ersten Beats mit einer Bassline erstellt.

Auch in diesem Tutorial heisst es wieder: ich gebe keine Garantie auf Richtigkeit, keine Erfolgsgarantie und hafte auch nicht für Schäden o.Ä., das Tutorial bezieht sich ausschliesslich auf meine eigenen Erfahrungen im Umgang mit Reason 3.0., daher keine Gewähr.

ReDrum Drum Machine

reason3-redrum-drumcomputer

Der ReDrum “Drumcomputer” ist angelehnt an älteren Drum-Machines wie z.B. dem Tr-909. Es gib zahlreiche Funktionen wie Shuffle, Flam usw. Wir versuchen hier ansatzweise einige Grundfunktionen zu erläutern, z.B. das Laden von Drum Kits oder Wav-Sounds.

Laden eines Drum Kits in die ReDrum Drum Machine

Wir gehen als erstes, nachdem wir die Drum-Machine hinzugefügt haben auf das Ordnersymbol (Browse Patch) und wählen aus dem Verzeichnis /Redrum Drum Kits/Dub Kits das Drum Kit mit dem Namen Dub Kit 02.drp aus. Nun wurde das Drum Kit geladen und wir können uns die einzelnen Sounds anhöhren in dem Wir auf das kleine “Play-Symbol” der einzelnen Spuren klicken (die Buttons M und S, bedeuten auch hier wieder M für Mute-Stummschaltung und S für Solo-Spur). 10 Kanäle stehen hier zur Verfügung, jeder Kanal kann auch andere Reason-Instrumente ansteuern und man kann eigene Samples (Aif oder Wav) in die einzelnen Kanäle laden.

Im unteren Bereich haben wir 16 einzelne Schalter, welche man aktivieren kann (aktiviert ist ein Schalter sobald er leuchtet) und somit beim Abspielen (Run) den entsprechenden Ton hört.

Zum Auswählen eines Kanals gibt es im unteren Bereiche eines jeden Kanals die “Select-Taste”. Man wählt also die Select-Taste, klickt im unteren Bereich auf die gewünschte Schalter (Steps) und kann sich somit seinen Beat zusammenstellen. Voreingestellt sind hier 16 Steps, wenn wir nun z.B. den “Shak_Rootsman” auf Kanal 4 wählen, Select drücken und unten jeden Button von 1-16 anklicken hören wir 16 mal den entprechenden Ton innerhalb des Taktes.

Es gibt weiterhin zahlreiche Einstellungen für jeden Kanal, unter anderem Level für die Lautstärke, Length für die Länge des Samples, Pitch für die Tonhöhe, L-Pan-R für die Balance und weitere Einstellmöglichkeiten. Hier heisst es wieder “Ausprobieren und die einzelnen Funktionen nach und nach Studieren”.

Sobals wir uns einen kleinen Beat erstellt haben, können wir mit der rechten Maustaste auf unseren ReDrum klicken und die Funktion “Copy Pattern to Track” wählen, dadurch wird unser Beat nach unten in die entsprechende Sequenzer-Spur kopiert, und wir können den Beat im Editier-Modus weiter bearbeiten.

reason3-redrum-drumcomputer2

Ein sehr schönes Tutorial findet man auch bei producer-network.de , dort findet man auch weitere interessante Tutorials.

Ich hoffe, mit diesem kleinen Beitrag eine kleine Hilfe für den Schnelleinstieg der ReDrum-Machine geben zu können, selbstverständlich sind die Funktionen im Allgemeinen weitaus umfangreicher, vielleicht mag ja der eine oder andere User genauer auf das Thema eingehen.

Viel Spass beim Beatbauen wünscht Euch

DjHighfly 2007

Fortsetzung folgt…..

Tags:

Share and Enjoy:
  • E-mail this story to a friend!
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google
  • MySpace
  • Technorati
  • YahooMyWeb
  • BlinkList