--> berlin hiphopberlin hiphop » Tag » Hip Hop Blog - Electro und Britcore - Musik Tutorials

Posts Tagged ‘berlin hiphop’

4 Comments Hip Hop Party in Berlin Review - 02/23/09

Hallo liebe Hip Hop Freunde!
hiphop-jam-berlin-koepi137-2009-05-klein

Am Freitag, dem 20.02.09 fanden im Koepi137 gleich mehrere Events statt, es war schliesslich der 19.
Geburtstag vom Koepi, wie die Zeit vergeht 🙂

Über die weiteren Veranstaltungen könnt Ihr Euch direkt auf http://www.koepi137.net/geb/ informieren, ich möchte
meine Eindrücke auf die Hip Hop Party konzentrieren. Als erstes gab es ein paar Stücke im Mix von mir – Dj Highfly,
dann kamen Seon und Gato und legten klassischen und Oldschool HipHop auf, Hijack, Demon Boyz, Gunshot, das ganze Programm, gute Stimmung, es wurde hysterisch abgetanzt 🙂

Als Überraschung kamen mit aus Hamburg dann Bandog von Killa Instinct und einige andere, wie z.B. Boris, Merlin,
Dj Eddie, Stephan, Yaak, wir haben uns sehr gefreut. Bandog hatte dann seinen Auftitt und verstand es wie
immer die Leute zum Toben zu bringen, alte bekannte und neue Stücke wurden gespielt.

Trotz der verhältnismässig kleinen Anlage kam ein fetter Sound raus, Dj Psychopath machte im ersten Part von Bandog / Kila Instinct gewohnt souveräne cuts um direkt im Anschluss am Plattenspieler für den Auftritt von Hideouz Newcome zu bleiben, Mc Hideouz feuerte schon die Leute bei Bandog´s Tracks an und machte die Dub-Vocals.

hiphop-jam-berlin-koepi137-2009-02

Direkt im Anschluss spielten dann Hideouz Newcome ihre Tracks.
Auch hier wieder bekannte Sachen, aber auch neue, sehr melodische – sehr geile
Stücke. Publikum 1A am Abrocken!

Die Stimmung war so gut, das Bandog im Anschluss nocheinmal auf die Bühne kam,
von allen Seiten wurde sicherlich eine Zugabe gefordert. Dj Highfly und Dj Seon machten diesmal die cuts. Auch hier wieder Power ohne Ende beim Gesang, Beats, Scratches und Publikum.

Es ging später weiter mit zahlreichen Dj Aktionen bis früh morgens, reichlich
Leute im Raum, das Koma F war gerammelt voll. Schwer zu schätzen wieviele Leute
diese Musik insgesamt gefeiert haben, denn die Partys fanden auf mehreren
Ebenen statt. Im anderen Raum gab es Electro, ebenfalls mit Gesang, und als
ich nach oben kam, verweilte ich eine Weile zu feinstem Ska und 80er Jahre Musik.

hiphop-jam-berlin-koepi137-2009-03

Draussen waren viele Leute und unterhielten sich oder standen um die Feuertonnen
herum, die bei dem Wetter für ein wenig Wärme sorgten und den Hof etwas erhellten (Glühwein und – Glühwürmchen-Atmosphäre pur 😉 )

Ein gelungener Abend, Berlin liebt diese Musik! Danke an die Jungs und Mädels
aus Hamburg, Ihr wart ebenfalls sehr nette Gäste. Ich hoffe wir konnten Euch
ein wenig davon rüberbringen, wie wir diese Musik sehen (Einstellung) und hören,
wir feiern sie auch seit knapp 20 Jahren, auch wenn es wie überall ein wenig
nachgelassen hat, es kommt wieder – Hardcore never bore! Danke auch an Carsten
der sich viel Mühe beim Filmen gegeben hat und Christian ( Mc Relief ), der sehr gut mit Bandog zusammen bei Bambi Murders abgegangen ist.

Spezieller Dank geht an Toda, super gemacht Alter, weiter so!

Dj Highfly Feb 2009

hiphop-jam-berlin-koepi137-2009-01

Werbung / Musik-Hardware / Bilder: Amazon.de*

AKAI Professional MPK Mini MKII

5 Comments Def-Stars-of-HipHop-Part2 - 03/31/08

Hallo Oldschool / HipHop – Fans!

Berliner HipHop-Jam Review

def-star-hiphop-jam-part2

Berlin rockt

Relativ spontan hatte mich der Dj Chrizz am Freitag nocheinmal daran erinnert, dass am Samstag, den 29.03.08 im Cassiopeia-Berlin eine Def Stars of Hip Hop -Jam stattfindet (Thx to Chrizz!).

Wir also Samstag los, schnell noch den Sandy eingesammelt, ab nach Friedrichshain – n bischl beeilt, im Auto noch feinsten Britcore gehört und gegen 22:30 Uhr dann da eingetrudelt. Parkplatz wie immer kein Ding und schön pünktlich um Dj Chrizz zu sehen.

Um die Zeit war der Andrang noch überschaubar, füllte sich doch aber relativ schnell.

Hier kurz eine Auflistung der aktiven Teilnehmer des Abends:

Mainstage :

21:00 Andre Langenfeld ( hat damals Britcore im Radio gespielt!! 🙂 )

21:30 End Of The Weak MC Showcase

22:30 DJ Crash

22:50 Beelow Introduction

23:00 Rebel One & Denots Cru

23:15 DJ Chrizz

23:35 The Wheels Of Steel Cru

00:00 B-Day Presentation

00:20 DJ Mesia / Maxim Memorial

00:40 Beatbox Showcase Sugarbox

00:55 A Real Dope Thing

01:10 DJ Resoul

01:30 Kai Eickermann Boogie Showcase

01:45 Runex & Soloist / Cheeba Garden

02:15 Rock Da Most

02:40 The Alliance

03:00 LSD Soundsystem …. till end

Upper Floor :

21:00 Jah Fish

22:30 Reaf

0:00 Mitch Alive

1:00 Dejoe

2:00-…till end Beatevolution/Metro

Zum Verlauf:

Da wir erst gegen 22:30 da waren, kann ich leider über die Teilnehmer davor nicht viel berichten. Vorab gab es wohl Internet-Streams zum Thema Graffiti , live vor Ort.

Als wir ankamen, haben Beelow und Rebel One Inhalte und Themen vom Feinsten zur Ansprache gebracht, da wurde praktisch die Berliner Geschichte des HipHop und die zahlreichen Kategorien der urbanen Kultur zur Ausprache gebracht, man hat gleich gemerkt: Da steckt viel Erfahrung dahinter!

Die Message war gleich klar: Es geht um die Kunst und die Kultur und nicht um Gangster-Rap und Mode-Erscheinungen, sondern um Können und Gemeinschaft – Peace, Love and Unity – Having fun! So war dann auch die gesamte Veranstaltung, von Berlin-Gangster-Image: Keine Spur!

Wir waren alle ziemlich beeindruckt festzustellen, dass es doch noch jede Menge „Alte Hasen und Häsinnen“ gibt, die sich für die Musik interessieren und die Musik auch dementsprechend leben. Aber auch viel junges Publikum mit regem Interesse an Oldschool HipHop war vorhanden, das lässt hoffen 🙂

Dj Chrizz

def-stars-hiphop01

Dj Chrizz hatte dann seinen Auftritt, zwar nicht sehr lange, aber dennoch sehr interessant und spannend wie er es geschaft hat 80er Jahre Oldschool Feeling rüberzubringen, nicht zuletzt auch wegen seinem Legendären Hui Buh – Remix und sehr interessanten Scratchpassagen zu frischen Beats!

Danach gab es einige Live-Acts von „The Wheels Of Steel Cru“ auch sehr gut, sowie die Geburtstags-Presentation mit Torte 🙂

DJ Mesia

def-stars-hiphop04

DJ Mesia hat feinsten Miami Bass gespielt und dabei locker und frei heraus im Berliner Slang das ganze moderiert, es wurde fast schon soetwas wie ein Miami Bass – Hip Hop – Workshop daraus. Eine schöne Zusammenfassung elementarer Miami Bass Songs, das ich so etwas noch erleben darf!

Viele HipHop Fans

def-stars-hiphop05

Grob geschätzt würd ich sagen waren so um die 400 Leute da, vielleicht mehr. Das Cassiopeia war gerammelt voll, zwei Stockwerke.

Was mir auch gefiel waren die ettlichen HipHop Klassiker die zwischendurch gespielt wurden, wie z.B. Eric-B & Rakim, Run DMC, Beastie Boys und edler Oldschool Funk, da kommt Stimmung auf. Rock Da Most, LSD Soundsystem, A Real Dope Thing und all die anderen auch alle sehr solide! Super Sache, vom Feinsten!!

Too Funk Sistaz

def-stars-hiphop02

Einen kurzen Auftritt hatten die Too Funk Sistaz, auf einmal ging es Rap-technisch richtig flott zur Sache, zu einem Oldschool-Klassiker Beat wurde vom Feinsten und (was ich ja so gerne mag) super schnell gerappt! Kurzer Auftritt aber super Atmosphäre, das Publikum hat alles gegeben.

The Alliance

def-stars-hiphop06

Geht einfach auf die Seite von The Alliance, was soll man sagen? Ist das Oldschool vom Feinsten?
Ich kannte den Ablauf des Abends nicht und war total Überraschung von denen was zu hören, ich meine das ist Legende! Dj Hype hat dazu gecuttet. Wenn wir alle, also die gesamte Menscheit, ganz viel Glück haben, wird es evtl. bald was neues von der Gruppe geben. Natürlich wird dann davon berichtet!

Fazit:

HipHop Oldschool vom Feinsten. Überhaupt nicht das Klischee welches man in letzter Zeit sooft in den Medien sieht, sondern so wie es sein muss, PEACE LOVE AND UNITY!

Weiter so! Schöne Grüsse auch an unsere Freunde aus Spandau!

Weiterführende Links, Infos und Bilder:

The Alliance Berlin
Def Starz of HipHop
Dj Chrizz
Imperial Nation Berlin
Too funk Sistaz

Ich freue mich über eure Kommentare!

Peace!

Dj Highfly

|