--> grooveboxgroovebox » Tag » Hip Hop Blog - Electro und Britcore - Musik Tutorials

Posts Tagged ‘groovebox’

Comment Synthesizer Part 8 – JX-305 - 04/25/12

Der JX – 305 Groovesynth von Roland

Ein weiterer beliebter Synthesizer ist der JX-305 Groovesynth von Roland, der sehr gut für die Musikrichtungen Electro und Techno geeignet ist. Die Technik entspricht dem Innenleben der Mc 505 Groovebox, jedoch mit einer anschlagdynamischen 61 Tasten- Tastatur (mit aftertouch). Es sind alle Sounds der Mc 505 plus zusätzlichen 4 mb an danceorientierten Sounds integriert worden. Ingesamt befinden sich in den Bänken 768 dance patterns, 256 User Plätze, 640 patches und 28 hochwertige drum kits (z.B. 808, 909 usw.). Die Polyphonie beträgt 64 Stimmen (8 fach multitimbral, Track 8 entspricht der Rhythmus-Spur , Midikanal 10). Insgesamt 9 realtime Controller können die verschiedenen Sounds beeinflussen, die Bewegungen können im Sequenzer aufgezeichnet werden.

Der eingebauter Sequenzer

Der Jx-305 verfügt – wie die MC 505 – über einen eingebauten 8 Spur Pattern-Sequenzer, in dem einzelne Tracks ausgewählt und bespielt werden können. Die einzelnen Pattern ergeben hintereinander zusammengereiht dann einen Song. Spur 8 ist wie bereits erwähnt für die Drumspuren reserviert, über eine Unterkategorie können die einzelnen Elemente eines Drumsets ebenfalls Stummgeschaltet oder editiert werden. Das Gerät verfügt eine vollständige Midi-Funktionalität (Midi in/out/thru), sodass man den Synthesizer auch über andere Geräte/Sequenzer steuern kann, wie in meinem Aufbau mit der MPC 2500 SE, sodass der Jx-305 auch als Soundmodul eingesetzt werden kann. Die Midikanäle sind fest zugeordnet, Midikanal 1-7 und Kanal 10 für die Drums. 

JX-305-Synthesizer Sequenzer

Der JX-305 Sequenzer

Pro Kanal kann auch der Arpeggiator und der RPS-Sequenzer eingesetzt, sowie verschiedene Quantize-Funktionen in Echtzeit benutzt werden (Grid, Shuffle und Groove + 71 Rhythmen-Presets). Auf dem oberen Bild sieht man die Transport-Buttons des Sequenzers, Play/Stop, Record, BWD, FWD etc., diese dienen zum Aufnehmen und Abspielen der Pattern oder Songs.

JX-305-Synthesizer Controller

JX-305 Controller

Realtime Regler für Live-Anwendungen

Der Syntesizer verfügt über insgesamt 10 Regler, wovon einer für die Gesamtlautstärke/Volume zuständig ist, die weiteren 9 Regler sind für die Steuerung von Attack, Decay, Sustain, Release (ADSR), Envelope Depth, Cutoff, Resonance, Arpeggio und Quantize, über verschiedene Menüschalter erhalten die Regler eine Doppel – bzw. dreifach-Funktion (Filter / Amp / Pitch). Die Reglerbewegungen können über Midi Out auch an andere Geräte ausgegeben werden, um somit z.B. mit der Mpc die Bewegungen in Echtzeit aufzuzeichnen und wieder abspielen zu lassen.

JX-305-Synthesizer Menü

JX-305 Menü

Die Menüs des Jx-305 Synthesizer

Neben dem Value – Rad und den verschiedenen Buttons (DEC/INC etc.) zur Benutzung der verschiedenen Untermenüs, die auf einem 2 Zeilen Display angezeigt werden, findet man auf der rechten Seite 24 Buttons, die für zahlreiche Funktionen des Geräts zuständig sind, u.a. können hier die verschiedenen Preset und User-Bänke ausgewählt und die einzelnen Spuren (Tracks) ausgewählt und stummgeschaltet werden. Mit dem Shift-Button gibt es die Möglichkeit auf einige doppeltbelegte Funktionen zuzugreifen. Im Menü können auch die verschiedenen Systemeinstellungen wie z.B. Midi, Arpeggio, Effekte etc. editiert werden. Desweiteren gibt es für die Pattern in der unteren Reihe mehrere Schalter, die zum Editieren benutzt werden können (Kopieren, Löschen, Einfügen, Quantisieren uvm.). Um alle Funktionen zu beherrschen empfiehlt sich auf jeden Fall das Durchlesen des Handbuches, dieser Artikel soll nur einen kleinen Überblick vermitteln.

Fazit: Eine Mc 505 als Keyboardversion + zusätzlichen Sounds, ein sehr schönes und schweres Gerät mit sehr interessanten Sounds (JV-Synthese) und bedingt als Workstation einzusetzen, die Bedienung will gelernt sein, ein Durchlesen des Handbuches ist empfehlenswert. Wenn man die Grundfunktionen bereits kennt, lassen sich so sehr interessante Sounds aus dem Jx-305 herausholen. Das Gerät stammt aus dem Jahr 1998 und ist momentan nur auf dem Gebrauchtmarkt/Kleinanzeigen zu bekommen, teilweise als Schnäppchen. Anschliessend noch 2 Videos, ich hoffe einen kleinen Überblick verschafft zu haben und freue mich auf Kommentare und weitere Anregungen von Euch, einfach anmelden und mitmachen!

Videos


Anmerkung: Roland ist ein eingetragenes Warenzeichen der ROLAND CORPORATION in den USA und/oder anderen Ländern und wird hier zur Beschreibung des Artikels genannt.

 

Werbung / Musik-Hardware / Bilder: Amazon.de* / Akai

AKAI Professional MPK Mini MKIIWerbung: MPC Live im Onlineshop

Comment Synthesizer Part 2 – Mc 505 Groovebox - 03/30/12

Mc-505-Groovebox

Die Mc-505 Groovebox von Roland

Hallo Leute, heute möchte ich meine kleine Synthesizer-Serie mit der legendären Mc-505 Groovebox fortführen. Im eigentlichen Sinne ist die Groovebox weit mehr als ein Synthesizer, denn wie der Name schon sagt: es gibt hier ordentlich Groove, also auch einiges an Möglichkeiten um Drumspuren, Pattern, Sequenzen usw. intern im Gerät aufzunehmen, da ich für die Drums eher die MPC benutze beschränkt sich mein Anwendungsgebiet grösstenteils auf die Nutzung der Synthese, den vorhandenen Sounds und deren Einstellmöglichen, kurz gesagt: Als Groovebox Neuling benutze ich die Mc-505 ersteinmal als Midi-Soundmodul (multitimbraler Klangerzeuger mit mehreren Midispuren).

Das Vorläufermodell der Mc-505 war die bekannte Mc-303 aus dem Jahr 1996, welche maßgeblich für verschiedene bekannte Sounds im Bereich der Dancemusik verantwortlich ist.

Sequenzer, Rompler, Synthesizer und Drumcomputer in einem Gerät

 

Mc-505-Groovebox

Mc-505-Groovebox

Es empfiehlt sich auf jeden Fall der Anschluss eines Midikeyboards, um so bequemer die Noten spielen zu können. Über die Taster wird auch mittels Lauflichtprogrammierung (rote LED) die Stepeingabe für die Drums usw. vorgenommen. Ich finde die Bedienung der Mc 505 im Vergleich zur MPC relativ umfangreich, habe aber noch nicht sonderlich viel Zeit damit verbracht (zumindest mit dem Sequenzer).

Sehr interessant und einfach zu bedienen ist der Arppegiator, dessen Noten sich auch per Midi senden lassen und so z.B. mit einem externen Sequenzer aufzeichnen lassen. Das Gerät ist voll mit Demo-Pattern und RPS (Realtime Phrase Sequence) -Pattern, sowie den vorhandenen Sounds (Preset und User – Bänke).

Nun zu den Spezifikationen der Mc 505:

– 64-stimmig polyphon, Filter, ADSR-Hüllkurve
– 714  Dance Music Patterns
– 512 Sounds und 26 Rhythm Sets (Drum und Synthsounds)
– D-Beam Controller zur Kontrolle von Effekten und Tönen durch Hand- und Körperbewegungen
– Drei unabhängige, synchronisierbare Effektprozessoren, Arpeggiator
– Megamix (Kombinieren von div. Pattern)
– Midi Implementation / Sequenzer / Mixer etc.

Dies ist ersteinmal eine kleine Übersicht, ich werde den Artikel erweitern, sobald ich das Gerät besser behersche, mir gefallen besonders die Sounds und Einstellmöglichkeiten mittels Filter, Effekte usw. klingt echt super, hier noch ein paar kleine Videos zur Mc 505, welche maßgeblich dazu beigetragen haben, dass ich mir so ein Gerät auf dem Gebrauchtmarkt gekauft habe (Tipp zum Kauf einer gebrauchten Mc 505: auf ein funktionierendes Display achten, diese sind gerne mal deffekt, lassen sich aber austauschen!):

Viel Spass beim Musikmachen!

Anmerkung: Roland ist ein eingetragenes Warenzeichen der ROLAND CORPORATION in den USA und/oder anderen Ländern und wird hier zur Beschreibung des Artikels genannt.

|