Posts Tagged ‘vocoder’

Comment Synthesizer Part 7 – Korg Microkorg - 04/19/12

MicroKorg Synthesizer

Der Microkorg Synthesizer und Vocoder

Der Microkorg ist ein sehr beliebter Analog Modeling Synthesizer (virtuell analoger Synthesizer) mit 37 Minitasten (3 Oktaven) bei einer sehr kompakten Grösse. Das Gerät kann per Batterien betrieben werden, was ihn auch für den mobilen Gebrauch sehr attraktiv macht. Optisch macht das Gerät einiges her (Vintage/Retro – Look mit schicken Holz-Seitenteilen). Als Anschlüsse findet man auf der Rückseite die Audio-Out Klinken (L/R), Midi in/out und thru, Audio in 1 (Mic/Line Condenser Micro und Dynamic Micro), sowie Audio in 2 (Line), einen Kopfhörerausgang und den Anschluss für das externe Netzteil mit 9V. Den MicroKorg gibt es bereits seit dem Jahr 2002 und wird noch gefertigt.

Kurzübersicht der Funktionen

Auf der Oberfläche befindet sich oben Links der Lautstärkeregler, da drunter der Arpeggiator on/off Button und eine Tempo Anzeige / LED. Mit Octave Shift kann man die Oktaven hoch und runterschalten, um so die Töne einer kompletten Tastatur spielen zu können (mehr als 3 Oktaven). Das grosse graue Rad dient zur Auswahl der Kategorien, um an die abgespeicherten Sounds/Presets zu gelangen, die Kategorien beinhalten Trance, Techno/House/Electronica, DnB/Breaks/, HipHop/Vintage, Retro, S.E./Hit und Vocoder und bietet eine verbesserte Übersicht.

MicroKorg Synthesizer 8 Kategorien

MicroKorg Synthesizer – Kategorien

Insgesamt hat der MicroKorg 128 Programme, die über das Program Select Rad in den Kategorien ausgewählt werden können, jede Kategorie hat 16 Bänke , also 8 Kategorien x 16 Bänke = 128 Sounds, wobei sich die Bänke in A und B aufteilen, wofür es einen *A Side B* Schalter gibt und entsprechend die 8 Buttons zum Aufrufen der Programm-Nummer. Das jeweils ausgewählte Programm wird im Display mit einer Zahl angezeigt. Die einzelnen Presetsounds können mittels der “write”-Funktion überschrieben werden, mittels Midi-Dump bzw. einer Software kann man ein Backup für die Sounds erstellen und man kann mit dem Editor (über die Webseite von Korg als Download verfügbar) relativ übersichtlich die Klänge programmieren, editieren und entsprechend speichern.

Synthesizer Pitch und Modwheel

Pitch und Modwheel

Klangerzeugung und Bedienmatrix

Die Klangerzeugung des vierstimmigen MicroKorg ist ähnlich wie der eines analogen Synthesizers und funktioniert mittels subtraktiver Synthese (von Subtrahieren: es werden Klangelemente herausgefiltert /abgezogen). 2 Oszillatoren durchlaufen Wellenformen wie Sägezahn, Sinus, Dreieck etc. und über eine Bedienmatrix kann das Ganze dann einstellt werden (siehe nachfolgendes Bild). Die Hüllkurven/Filter sorgen für massive Klangveränderungsmöglichkeiten (z.B. die ADSR Lautstärke und Filter – Hüllkurven), die Effekte erlauben es z.B. Delay, Chorus, Reverb, Phaser und Flanger auf die Klänge wirken und zum Teil auf die Geschwindigkeit (BPM) synchronisieren zu lassen.

MicroKorg Synthesizer und Vocoder

MicroKorg Bedienmatrix

Die zwei grossen Regler (im Bild links) dienen zum Aufrufen der verschiedenen Menüs, so kann man z.B. den Arpeggiator auswählen und mittels der 5 oberen Regler einstellen, in der Bedienmatrix ist unter den Reglern jeweils die Funktion aufgedruckt. Als Beispiel: Edit select 2 auf Arpeg. A stellen und schon kann man mit dem Poti 1 oben dann das Tempo einstellen, mit Poti 2 die Auflösung (Resolution), Poti 3 regelt das Gate usw..

Der Vocoder

Im Lieferumfang wird mit dem Synthesizer auch ein Schwanenhalsmikrofon ausgeliefert, die Bank “Vocoder” liefert Carriersignale als editierbare Presets. Wenn man nun eine Taste drückt und ins Mikrofon spricht, ändert sich die Stimme in einen vocodertypischen Klang. Das Gleiche gilt für sämtliche Signale, die man in das Gerät einspielt, mehr dazu später.

Im nächsten Artikel zum MicroKorg werde ich versuchen eine Programmierung von einfachen Sounds von Grundauf  zu beschreiben, bis dahin muss ich ebenfalls noch eine Menge zum Thema lernen, der MicroKorg klingt auf jeden Fall beindruckend und macht auch mit wenig Kentnissen über die subtraktive Synthese sehr viel Spass, da bereits die Presetsounds hervorragend programmiert wurden, ein toller vergleichsweise günstiger Synthesizer auch für Einsteiger.

Hier noch 2 Videos zum MicroKorg, viel Spass beim Sounddesign!

Anmerkung: Korg ist ist ein eingetragenes Warenzeichen
und wird hier auschliesslich zur Beschreibung des Artikels genannt.

Werbung: hhv.de - Große Auswahl an Sneakers

Werbung / Musik-Hardware

Akai MPC X / Bild: Thomann.de
Akai - MPC X / Bild: Thomann.de

Werbung: MPC Live im Onlineshop / Bild: Thomann.de
Akai - MPC Live / Bild: Thomann.de

 

1 Comment Roland SVC-350 Vocoder Infos - 10/24/07

Roland SVC-350 Vocoder
Hallo Hip Hop – Oldschool und Electrofunk Freunde!

Nach ettlichen Monaten (1,5 Jahre um genau zu sein) habe ich es endlich geschafft bei Ebay einen Roland Vocoder zu ersteigern (SVC-350). Ich wurde bisher immer überboten und diese Geräte sind ziemlich selten zu bekommen. Bisher gab es einige Auktionen z.B. in Amerika, Frankreich usw. ein paar mal auch hier in Deutschland, aber die Nachfrage ist dementsprechend groß und viele Leute bieten mit. Als Tipp: Ich habe mir einen Suchauftrag gespeichert und mir die entsprechenden Ergebnisse zuschicken lassen. [ Artikel weiterlesen… ]

|

Werbung